Weinpräsentation Herbolzheim / Kenzingen

Wir präsentieren uns mit den Weingütern und Winzergenossenschaften aus Herbolzheim und Kenzingen am 12. und 13. April 2019 in der Grundschulhalle in Herbolzheim.
Es gibt eine Verkostung verschiedener Jahrgangsweine, Spezialitäten wie unsere „Methode Jägle“ Weine sind auch mit dabei.
Auch die Junge Generation der Weintrinker wird nicht zu kurz kommen.
Insgesamt 120 Weine stehen zur Verkostung an.
Lassen Sie sich überraschen. Seine Sie dabei.
Die Eröffnung übernehmen die Breisgauer Weinprinzessin Claudia Vetter und der Schirmherr, Bürgermeister Gedemer.

Karten gibt es im Vorverkauf für € 13,00 im Bürgerbüro Kenzingen und Herbolzheim, außerdem bei den teilnehmenden Winzern.
Abendkasse 14,00 €
Ein Heimfahrservice mit dem Bus wird um 23.30 Uhr angeboten. Preis € 3,00.
Haltestelle direkt vor der Halle.

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen. 

Hechtnocken auf Blattspinat an Rieslingsauce

Rezept des Monats Februar 2019

Dazu empfehlen wir unseren 2017er Riesling trocken 0,75 l

Zutaten für 4 Personen:

Für die Hechtnocken:

400 g Hechtfilet
400 ml flüssige Sahne
Salz
gemahlener weißer Pfeffer
50 ml leicht geschlagene Sahne

Für die Rieslingsauce:

1 Schalotte
100 ml Jägle Riesling
2 EL Noilly Prat
400 ml Fischfond
250 ml Sahne
20 g Butter
Salz
gemahlener weißer Pfeffer

So wird’s gemacht:

Bitte achten Sie darauf, dass alle Zutaten für die Farce gut gekühlt sind und auch während der Zubereitung nicht unnötig in der Wärme stehen.

Das Hechtfleisch auf Gräten untersuchen und gegebenenfalls entfernen. Danach das Hechtfleisch in Stücke schneiden und in einer Schüssel mit der Hälfte der flüssigen Sahne gut verrühren. Die Masse pürieren. Jetzt die restliche flüssige Sahne unterrühren, bis die Masse schön glatt ist. Mit Salz und Pfeffer würzen und die leicht geschlagene Sahne unterheben. Die Masse im Kühlschrank kalt stellen. 

Für die Sauce die Schalotte schälen und in Scheiben schneiden. Mit dem Riesling und dem Noilly Prat in einen Topf geben und aufkochen. Den Fischfond zugießen und auf 1/3 einkochen. Die Sahne zugeben und so lange köcheln, bis die Sauce sämig ist und die gewünschte Konsistenz hat. Die Sauce nun durch ein Sieb gießen, um die Schalottenstückchen zu entfernen.

Beim Spinat die langen Stiele entfernen und waschen. Den Spinat kurz in kochendem Salzwasser blanchieren und eiskalt abschrecken, dann abtropfen lassen und gut auspressen. 

Mit zwei Esslöffeln Nocken aus der Masse formen, dabei die Löffel zwischendurch immer wieder in kaltes Wasser tauchen. Die Nocken 8 bis 10 Minuten in heißem Salzwasser garziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel vorsichtig herausheben und abtropfen lassen. 

Die Butter in einem Topf zergehen lassen und den Spinat hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und unter gelegentlichem Umrühren erhitzen.

Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen und zum Schluss die Butterstücke einrühren.

Den Spinat auf die Teller verteilen, die Hechtnocken darauf setzen und alles mit Sauce übergießen. (Tipp: Den Spinat in einer feuerfesten Form verteilen, die Hechtnocken darauf setzen und alles mit Sauce übergießen. Dann mit Reibekäse bestreuen und im Backofen überbacken. 

Als Beilage feine Bandnudeln, Reis oder Salzkartoffeln dazu servieren.

Kulinarisches Weinmenü in der Krone Mußbach am 23. und 30. März 2019

Wir laden Sie ein zu unserer kulinarischen Weinverkostung in Zusammenarbeit mit dem „Gasthaus zur Krone“ in Freiamt Mußbach:

Kulinarisches Weinmenü
Samstag, den 23. März 2019 um 18.30 Uhr
Samstag, den 30. März 2019 um 18.30 Uhr
Sektempfang Beginn ab 18.00 Uhr
Gasthaus „Zur Krone“ in Freiamt, Mußbach 6 statt.

Passend zu dem von Manfred Kern kreierten 6-Gänge Menü stellen wir Ihnen unsere Weine vor. (Preis pro Person € 85,00 inkl. Wein, Wasser, Kaffee und Digestif).

Hier haben Sie die Möglichkeit unsere aktuellen Jahrgansweine in einer dazu passenden Atmosphäre stilvoll zu verkosten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Falls ja, dann freuen wir uns auf Ihre Reservierung unter 07642/227 (bitte erst ab Februar).
Sollte sich an Ihrer Reservierung etwas ändern, oder sollten Sie kurzfristig verhindert sein, bitten wir Sie uns rechtzeitig zu informieren.

Termine 2019

08.02.2019: Wein & Gin REX 3 Emmendingen
Einlass ab 19.00 UhrEintritt € 9,00 inkl. Welcome Drink

16.02.2019: Jungweinprobe
Generation Pinot Peterhofkeller Freiburg

23.03.2019: Kulinarische Weinprobe
Restaurant zur Krone in Mußbach

30.03.2019: Kulinarische Weinprobe
Restaurant zur Krone in Mußbach

12./13.04.2019: Weinpräsentation Herbolzheim Kenzingen
in Herbolzheim

05.04.2019: Weinclubber Party
der Generation Pinot Freiraum Offenburg

09.06.2019: Kenzinger Weinwanderung

30.06.2019: Genuss hoch 10
13Breisgauer Weingüter in der Schweiz

05. bis 07.07.2019: Altstadtfest Kenzingen

02. bis 05.08.2019: Bombacher Weinfest
Bombach

10.08.2019: Wein & Gin Vol.3
im Weingut

10. bis 11.11.2019: Weinpräsentation

30.11. bis 01.12.201: Kenzinger Weihnachtsmarkt
am Kirchplatz

Kalbsfrikassee

Rezept des Monats Januar 2019

Dazu empfehlen wir unseren 2017er Rivino QbA trocken  0,75 l

Zutaten für 4 Personen:

300 g Kalbsbrust
300 g Kalbsschulter
300 g Kalbshals oder Brustspitz
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
60 g Butter
2 – 3 Karotten
4 kl. Zwiebeln
1 St. Bleichsellerie
1 Zw. Thymian
Petersilie
1 Knoblauchzehe
1-2 Nelken
1 El Mehl
¼ -1/2 l Wasser
¼ l Weißwein
300 g frische Champignons
2 Eigelb
1 Tasse Créme fraíche
1 – 3 El gehackte Petersilie

So wird´s gemacht:

Das Fleisch in grobe Stücke schneiden, salzen, pfeffern und in der Butter anbraten. Die geputzten, in grobe Stücke geschnittenen Karotten, die geschälten Zwiebeln und die Gewürze dazugeben und kurz mitdünsten.

Mit dem Mehl bestäuben, mit dem Weißwein ablöschen und mit dem Wasser auffüllen.

Aufkochen lassen, abschäumen, den Topf nicht abdecken und bei mittlerer Hitze 1 Std. schmoren lassen.

Das Fleisch und das Gemüse herausnehmen und in einen anderen Topf geben die Sauce durch ein Sieb dazu passieren und die geputzten Champignons unterrühren, nochmals 5 Minuten kochen lassen.

Das Frikassee nochmals pfeffern und vom Feuer nehmen. Das Eigelb mit der Créme fraíche verrühren und unter das Ragout ziehen.

Anrichten und mit der Petersilie bestreut servieren.

 

Wildschwein-Ragout

Rezept des Monats Dezember 2018

Dazu empfehlen wir unseren 2016 Spätburgunder MJ trocken „Alte Reben“ Barrique

Zutaten für 8 Portionen:

100 g Möhren
100 g Knollensellerie
100 g Staudensellerie
100 g Zwiebeln
5 EL Olivenöl
2 Stück aus der Wildschweinkeule, flach (à 500 g)
4 TL Wildgewürzmischung (1TL getrockneter Rosmarin, 1 TL Chiliflocken, 3 Lorbeerblätter, 2 TL schwarze Pfefferkörner, 1 TL Fenchelsaat, 1 TL getrocknetes Bohnenkraut: Die Gewürze im Mörser fein zerreiben)
500 g Tomaten
1 rote Chilischote
1 TL Tomatenmark
100 ml Jägle Spätburgunder MJ Rotwein
Zucker
1 Streifen Bio-Orangenschale
½ Bund Petersilie
Pfeffer
500 g Tagliatelle
2 EL Haselnusskerne grob gehackt

Und so geht’s:

Das Gemüse putzen, schälen und in ca. 5 mm große Stücke würfeln. 2 EL Öl in einem großen ofenfesten Bräter erhitzen. Fleisch von beiden Seiten kräftig anbraten, mit Salz würzen und von beiden Seiten mit 3 TL Gewürzmischung bestreuen. Fleisch herausnehmen und restliches Öl in die Pfanne geben. Das Gemüse zugeben und unter Rühren 15 Minuten hellbraun dünsten. Tomaten waschen und grob würfeln. Chili mit Kernen in feine Ringe schneiden.
Tomatenmark in das Gemüse rühren, mit Jägle Spätburgunder MJ Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Tomaten, Chili und Fleisch zugeben und mit 1 Prise Zucker würzen. Mit 150 ml Wasser auffüllen, zugedeckt im vorgeheizten Backofen auf der untersten Schiene bei 170 Grad 3,5 Stunden schmoren (Gas 1-2, Umluft nicht empfehlenswert). In der letzten Stunde ohne Deckel zu Ende schmoren und die Orangenschale zugeben.
Petersilienblätter abzupfen und grob hacken. Fleisch aus dem Backofen nehmen und mit 2 Gabeln mundgerecht zerzupfen. Das Ragout mit Salz, Pfeffer und restlicher Gewürzmischung abschmecken und aufkochen.
Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen und beim Abgießen 200 – 300 ml Nudelwasser auffangen. Nudelwasser zum Ragout geben und sämig einkochen lassen. Nudeln unter das Ragout mischen und mit Petersilie und Haselnüssen bestreut sofort servieren.

Rinderbäckchen an Rotweinsauce

Rezept des Monats November 2018

Dazu empfehlen wir unseren 2016 Cabernet-Sauvignon QbA trocken 0,75 l

Zutaten für 6 Portionen:

2 Zwiebeln
2 Karotten
1 Petersilienwurzel
1 Stück Knollensellerie, ca. 20 g
2 Rinderbacken Ch 1 kg
Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
4 Essls. Bratbutter
750 ml Cabernet Sauvignon ( je nach Geschmack 500 ml Wein und 250 ml Rinderfond)
1 Gewürznelke
1 Teel. Wacholderbeeren
½ Bund Petersilie

Und so geht´s:

Die Zwiebeln, die Karotten, die Petersilienwurzel und den Sellerie schälen und in sehr kleine Würfelchen schneiden.
Von den Rinderbacken alle sichtbaren Sehnen abschneiden. Die Rinderbacken kalt spülen und auf Küchenpapier trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

In einem Schmortopf oder einer großen Pfanne die Hälfte der Bratbutter kräftig erhitzen. Die Rinderbacken darin nacheinander von beiden Seiten anbraten und wieder herausnehmen.

Die restliche Bratbutter erhitzen. Die Zwiebel-Gemüse-Mischung beifügen und bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Wenden 3-4 Minuten andünsten.

Dann nach und nach etwa 300 ml Wein dazu giessen und jeweils einkochen lassen.

Zuletzt den restlichen Wein beifügen und alles aufkochen. Die Gewürznelke und den Wacholder in ein Tee-Ei geben und in die Sauce legen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen. Die Rindsbacken wieder in die Pfanne geben und zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 3 1/2 Stunden schmoren, bis sie sehr weich sind; dabei die Backen ab und zu wenden.

Am Schluss die Backen aus dem Sud heben und in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Inzwischen die Sauce auf großem Feuer um etwa 1/3 einkochen lassen. Das Tee-Ei herausnehmen. Die Sauce nach Belieben mit etwas kalt angerührter Speisestärke oder Mehlbutter leicht binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Petersilie fein hacken.

Zum Servieren die Rinderbacken in sehr dünne Scheiben schneiden, wieder in die Sauce lagen und nur noch gut heiß werden lassen. Mit der Petersilie bestreuen.